Mittwoch, 4. Juli 2012

Ein Kürbis und ich....,

so könnte die Geschichte anfangen.

Ein Kürbis und ich sind in die Küche gegangen, um dort etwas auszuprobieren. Also schnitt ich den Kürbis in kleine Stücke, und kochte diesen im Wasser drei Stunden lang. Dann durft diese "Suppe" über Nacht kalt werden und ruhen. So einen Kürbis darf man überhaupt nicht so sehr stressen, der ist auch mal müde.

Das ganze wurde dann über einem Sieb aus geschüttet, und die "Suppe" ist zurück in den Topf gekommen. Dann habe ich die ganze Flüssigkeit wieder erwärmt, und die vorgebeizte Wolle reingelegt. Ab und zu muß man die Wolle mal kitzeln, aber nicht zu sehr, sonst lacht sie, und das darf nicht passieren. Das ganze wurde dann auch noch ein Stunde erwärmt, und über Nacht stehen gelassen. Schließlich wird auch Wolle mal müde.

Dann durfte die Wolle duschen, bis sie wieder "fein" war. Und dann ging es zu Entspannung gleich noch mal ins Essigbad. Komisch auf was Wolle so "steht", ich mag lieber Badeschaum. Und zum guten Schluß ruhte sie sich noch lange auf dem Wäscheständer in der Sonne aus.

Und das Ende von der Geschichte:






Euch allen einen schönen Tag mit viel Sonnenschein wie bei uns.

Liebe Grüße PHILIP

Kommentare:

  1. Sorry, aber ich muss lachen! Kürbis-Wollsuppe!!! LECKER!!!!! Und die Farbe sieht genial aus: Wäre mein Beuteschema - schöner Farbton und in sich gemustert, einfach TOLL PHILIP!!!!!!
    LG schickt Euch
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne ja viele Kürbisrezepte, aber eine Kürbiswollesuppe habe ich auch noch nicht gehört!!! ;-) Bin doch sehr erstaunt, was man (frau) mit Kürbis so machen kann!!! Frau lernt nie aus!!!
    LG cordula

    AntwortenLöschen
  3. Toll gemacht lieber Philip,die Farbe ist total schön,da hast du der Kürbis-Wollsuppe aber gut zugeredet:)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das hast du aber toll hingekriegt, die Wolle sieht
    guuuut aus!!
    Liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  5. Das Ergenis ist sehr,sehr schön geworden.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ganz tolle Farbe!

    Ich mag keine Kürbisse essen, aber als Farbe für Wolle würden sie auch in meinem Kochtopf landen! :o)))

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. ..........eine schöne Geschichte hast du geschrieben. Di möchte ich grne meinen Enkelmädchen vorlesen. Natürlich sehe ich in Zukunft meine vielen Kürbisse mit gaaaaaanz anderen Augen!!!!! Nein, nicht die Suppe essen, sondern die Wolle darin färben!

    Ganz lieben Dank für den wunderbaren Eintrag, Traudel

    AntwortenLöschen
  8. uahhhhhh,
    was du so alles machst, lächel. na das doch mal ne idee.
    super und die farben, wunderschön zart.
    danke auch dafür, dass du immer so klasse ausführlich hier beschreibst wie und was du so werkerlst.

    ein grüßle sendet dir flo

    AntwortenLöschen
  9. schöne Geschichte, man könnte fast meinen du möchtest deine Leser animieren, es nachzumachen ;) vielleicht versuch das tatsächlich mal

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen